Krisenmanagement und Corona

Krisenfest durch Corona

Die überwiegende Mehrzahl der publizierten Studien beginnen mit der Hypothese, dass die Anzahl der Krisen in letzter Zeit scheinbar enorm zugenommen haben. Sicherlich gewinnt diese Annahme in Zeiten der Pandemie zusätzlich an Gewicht. Ein Jahrhundertereignis, das viele Unternehmen in die Insolvenz oder Nahe der Insolvenz getrieben hat. Doch worin unterscheiden sich die Unternehmen, die eine solche Krise überwinden konnten, zu denen, die es nicht geschafft haben? Die Größe des Unternehmens allein kann nicht ausschlaggebend sein, denn es gibt unzählige sowohl kleine als auch große Unternehmen, die die Krise überwinden konnten oder an ihr gescheitert sind. Viele Faktoren spielen eine Rolle, doch das Krisenmanagement hat sich als einer der wichtigsten Faktoren herausgestellt. Eine Krise ist besonders dann gefährlich, wenn wir sie nicht erwarten und nicht auf sie vorbereitet sind. Doch Krisen sind als Teil einer normalen unternehmerischen Entwicklung zu betrachten und sind kein unnatürliches Phänomen. Wenn auch jede Krise ihre spezifischen Eigenheiten hat, sind die prinzipiellen Strukturen und Muster dahinter gleich. Ein gesundes Unternehmen ist in der Lage mit Hilfe von diagnostischen Instrumenten eine anstehende oder bereits bestehende Krise zu identifizeren und entsprechende Maßnahmen einzuleiten.

Der Krisenexperte Joachim Kuss schreibt: „Organisationsbildung oder -veränderung gibt es nicht ohne "Krise"". „Immer ist eine Strategie mit hoher Wahrscheinlichkeit vollkommen wirkungslos und bloßes Papierwerk, die nicht durch Krisen veranlasst ist oder auf Auslösung einer organisationalen Krise zielt.."

Wir sehen es als unsere Aufgabe, professionelles Krisenmanagement als Selbstverständlichkeit in der Unternehmensführung zu etablieren und die Stigmatisierung dahinter aufzuheben. Von der Krisenwahrnehmung zu den erfolgskritischen Faktoren der angewandten Krisenkommunikation bis hin zur Krisenbewältigung möchten wir Sie krisenfest machen.

 

Krisenprävention und Krisenintervention

Was ist Notfallpsychologie?

Notfallpsychologie ist die Entwicklung und Anwendung von Methoden und Instrumenten der Psychologie sowie ihrer Nachbardisziplinen bei Personen, Gruppen und Organisationen, die von Notfällen, Unfällen, Überfällen, Schocksituationen und traumatischen Erlebnissen direkt oder indirekt betroffen sind. Sie wendet sich an die Opfer als direkt Betroffene wie an indirekt Betroffene wie Angehörige, Augenzeugen, Zuschauer, aber auch an Helfer und Hilfsorganisationen

Angebot zur Evaluation und Reflektion

Veränderungsprozesse, welche durch die Corona Pandemie im Unternehmen Einzug halten, stellen teilweise hohe Belastungen, aber auch zukünftige Potentiale für die Belegschaft dar. Dazu gehören veränderte Arbeitsbedingungen und Arbeitszeitgestaltung, veränderte Kommunikation und Zusammenarbeit im Team, veränderter Kundenkontakt, Unsicherheiten und hohes Stressempfinden.

Wir bieten Ihnen Instrumente, mit denen Sie Ihre Anpassungsfähigkeit an eine sich stetig verändernde Umwelt analysieren können, um systematisch und effektiv Ihre organisationale Resilienz zu entwickeln.

Ablauf und Anfrage

Wir beraten Sie gerne persönlich zur Durchführung einzelner Bausteine oder gesamter Entwicklungsprogramme in ihrem Unternehmen. Nach einem ersten persönlichen Gespräch lassen wir Ihnen ein individuelles und passgenaues Konzept zukommen. Dies gewährleitet von Beginn an eine bedarfsgerechte und transparente Zusammenarbeit.

Nehmen Sie gerne direkt mit uns Kontakt auf (info@dpg-institut.de).